Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1167

Quaglio Angelo, 1829 (München) – 1890, Theatermaler; er lernte bei seinem Vater Simon Qu. und F. Adam in München, bei K. W. Gropius in Berlin und bei Ch. A. Cambon in Paris; am 1. 1. 1850 wurde Qu. als Hoftheatermaler der erste Gehilfe seines Vaters am Hoftheater in München; nach Studienreisen (1854–1855) schuf er zusammen mit Simon Qu. 1855 Dekorationen zu »Tannhäuser«, 1858 zu »Lohen­grin«; seit 1860 stand er an der Spitze des Theaterdekorationswesens; die Entwür­fe zu den Aufführungen Richard Wagners, die ganz im Sinne des Meisters und ge­nau nach seinen persönlichen Angaben erfolgten, und zu den Separatvorstellungen für Ludwig II. begründeten den Weltruf der Werkstätten A. Qus.; eines seiner Glanzstücke war die Ausstattung von Brachvogels »Narziss«; außerdem stammen Dekorationen zu den Opern Mozarts, Meyerbeers, Aubers, Rossinis, Gounods usw. von ihm, der auch als Zimmerarchitekt bei der Ausstattung des Schlosses Herren­chiemsee beteiligt war; seine Entwürfe sind fast lückenlos im Münchner Theatermu­seum erhalten, die Ergänzungen dazu liegen im Ludwig-II.-Museum in Herren­chiemsee.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


09-05-40/41 (Quaglio)