Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1164

Pranger Georg, gen. »Prangerl«, 1745 (?) – 1820, Musiker und kurfürstlicher Hof­narr; P., von Beruf Musiker, war Lustigmacher des. kurfürstlichen Hofes, sein Witz war zotig und schonungslos; er war kein Zwerg, aber auch bei weitem kein Riese, ging immer mit einem Stock in der Hand, den Münchner Gassenbuben zu fühlen bekamen, die derben Anekdoten, die von ihm noch in der Überlieferung alter Münchner leben, haben den Geist Till Eulenspiegels und P. sowie seines Gebieters (Karl Theodor) kurfürstliche Durchlaucht konnten herzlich lachen, wenn er jeman­den geprellt hatte; P. könnte eine Oase der Wahrheit genannt werden, doch die Freiheit in diesem gnädigen Vorrecht gedieh bei ihm einige Male bis zur Unbe­herrschtheit, der Ungnade folgte; mit dem Kurfürstentum Bayern wurde auch Ps. Herrschaft begraben; von seiner Lebensgeschichte ist nur wenig überliefert.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


15-01-19 (Pranger)