Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1162

Possart Ernst, von, Ritter, Dr. phil., 1841 (Berlin) – 1921, Schauspieler und Generalin­tendant der Münchner Hoftheater; er trat als Lehrling in eine Berliner Buchhand­lung ein, wo er den Schauspieler W. Kaiser kennenlernte, der seine Ausbildung er­möglichte; seine ersten Engagements erhielt er in Breslau, 1862 in Bern und 1863 in Hamburg; seit 1864 war P. Charakterspieler am Münchner Hoftheater, 1872 dort Regisseur, 1878 Schauspieldirektor und von 1895-1905 Generalintendant; durch »Gesamtgastspiele« (Musteraufführungen mit bedeutenden Schauspielern deut­scher Bühnen) machte er sich 1880 bekannt; damit wurde P. der Begründer einer Tradition, die mit dem alljährlichen Münchner Festspielsommer immer stärkere Be­deutung gewann; 1901 gründete er das Prinzregententheater (für Wagner-Opern), seit 1905 gastierte P., ein stark rhetorisch-pathetischer Schauspieler, als Rezitator; er inszenierte die Mozartschen Opern neu, führte im Münchner Residenztheater eine drehbare Bühne ein, sein letztes Werk war die Neuinszenierung von K. M. von Webers Freischütz; daneben schrieb P. auch Fachschriften (Der Lehrgang des Schauspielers, Die Kunst des Sprechens, Erstrebtes und Erlebtes, Erinnerungen – Selbstbiographie).

Hauptrollen: Franz Moor, Nathan, Marinelli, Antonio, Geßler, Mephisto, Manfred.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


↑ 31-01-30 (Possart)