Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1145

Pellegrini Julius, 1806 (Mailand) 1858, Hof- und Kapellsänger; seine musikalische Ausbildung erhielt P. am Konservatorium seiner Heimatstadt; er debütierte in einer Oper von Pacini mit Erfolg in Turin; bald darauf wurde er für die italienische Oper in München engagiert, nach deren Aufhebung er als erster Bassist zur dortigen deut­schen Oper übertrat; seit 1852 kränkelte er und so nahm er 1854 in seiner letzten Rolle als Bertram (Robert der Teufel) von der Bühne Abschied; Ps. Stimme zeichne­te sich durch Kraft und Biegsamkeit, großen Umfang und vortreffliche Schulung aus; seine Gattin Klementine, geb. Moralt* – 1797 (München) – 1845 – genoß den Ruf einer guten Kontraaltistin, deren schöne Stimme und gebildeter, gefühlvoller Vortrag in der theatralischen Wirkung noch durch ihre Schönheit unterstützt wurde.
* ADB: Morolt, Ze u. a.: Moralt!

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


36-08-28/29 (Pellegrini)