Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1140

Oven Charlotte, von, geb. von Hagn, 1809 (München) – 1891, Schauspielerin; schon als Mädchen zeigte O. bei Kinderaufführungen Begabung für die Bühne; trotz vä­terlichen Widerstandes erhielt sie bei der Hofschauspielerin Marianne Lang, geb. Boudet, dramatischen Unterricht; von 1826–1833 gehörte sie dem Münchner Hof­theater an; obwohl sie allgemein beliebt war, löste sie eigenmächtig ihr Verhältnis zur Hofbühne; ihren Ruf begründete O. auf der Hofbühne in Berlin; erfolgreich wa­ren auch ihre Gastspiele in Berlin, St. Petersburg (= Leningrad), Hamburg, Leipzig und Budapest; durch ihre seltene Schönheit fand sie überall Beifall; Gustav zu Putz­litz erklärte O. für »die glänzendste Erscheinung des deutschen Lustspiels« und meinte, daß sie »vielleicht die größte deutsche Schauspielerin gewesen sei, die es vermocht hätte, sich auch in Paris eine glänzende Künstlerlaufbahn zu erringen«.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


19-04-26 (Hagn & Oven)