Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1094

Morawitzky Theodor Heinrich, von, Graf, 1735 (München) – 1810, bayerischer Jus­tiz- und Finanzminister; nach Studien in Frankfurt am Main, Amberg und Ingolstadt wurde M. Kämmerer und Hofrat, 1766 Revisions- und oberster Justizrat, seit 1765 Mitglied der BAkdW, 1793 Vertreter Bayerns auf dem Friedenskongreß in Rastatt; bei der Neuorganisation unter Montgelas wurde er 1799 Geheimer Staats- und Konferenzminister und Leiter des Geistlichen Departements (was heute dem Rang eines Kultusministers entspräche); als solcher erwirkte M. sich große Verdienste um die Universität Ingolstadt, besonders um deren Verlegung nach Landshut, ab 1806 war er in München Geheimer Staats- und Konferenzminister des Departements der Justiz, später Finanzminister; er verfaßte auch Lustspiele (Die alte Bekanntschaft, Der Hausfreund) und stiftete den vom Vater von L. M. von Schwanthaler Franz Xa­ver Schw. geschaffenen »Harmlos« am Eingang zum Englischen Garten in München.

© Dr. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


12-12-26/27 (Morawitzky)