Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1060

Meggendorfer Lothar, 1847 (München) – 1925, Genremaler, Illustrator und Schrift­steller; M. war auf der Münchner Kunstakademie Schüler bei A. Strähuber, H. An­schütz, A. Wagner und W. von Diez; zuerst war er als Illustrator Mitarbeiter der »Fliegende Blätter«, trat aber als solcher 1905 zurück und gründete die nach ihm benannten »Meggendorfer Blätter«, er war außerdem auch bis 1908 Redakteur der »Lustige Woche«.

Hauptwerke: Etwa 100 Bilderbücher und etwa 60 Gesellschaftsspiele, 20 Genrebil­der und Porträts und Zeichnungen (in der Maillinger Sammlung); M., der sich neben Kunst und Humor auch mit Gitarremusik und Landwirtschaft beschäftigte, zählt zu den beliebtesten Münchner Karikaturisten.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


40-01-14 (Meggendorfer & Roedel)