Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1055

Max Cornelius Gabriel, von, 1840 (Prag) – 1915, Historienmaler und Akademiepro­fessor; er studierte in seiner Heimatstadt, in Wien (bei Blaas) und in München (bei K. von Piloty) und war von 1879–1883 Akademieprofessor; ein eigenartiger Bildnis- und Historienmaler, von Mystik und Spiritismus beeinflußt, dabei aber auch die stark sinnlichen Elemente seiner böhmischen Heimat wahrend, gilt M. als der Maler des Totenkults, der Schauer und der Grabesromantik.

Hauptwerke: Schweißtuch der Veronika, Märtyrin am Kreuz, Anatomie, Vivisektor, Das enthauptete Gretchen, Christus ein Kind heilend; er illustrierte auch Ausgaben von Wieland, Schiller, Uhland und Lenau; dunkeläugige und wachsbleiche weibliche Gestalten sind typisch für ihn.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


23-01-20 (Max)