Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_1007

Lange Julius, 1817 (Darmstadt) – 1878, Landschafts- und Hofmaler; nach erstem Un­terricht in Darmstadt bezog er 1834 die Kunstakademie in München, dann in Düs­seldorf; 1840 lernte er K. Rottmann kennen; nach weiten Studienreisen durch die Schweiz, Süddeutschland und Oberitalien, wo er Ehrenmitglied der Akademien Mailand und Venedig wurde, blieb er dauernd in München; L. hatte im bayerischen Hochland sein Arbeitsfeld erkannt, er malte fast nur solche Partien; er gilt als ein Entdecker der Alpenschönheit; die große deutsche Landschaftsschule hatte ihn zum Mitarbeiter.

Hauptwerke: Ein Dorf im Walde, Partenkirchen, Zugspitze von Oberau gesehen, Partie bei Dachau, Teil des Gosau-Sees im Salzkammergut; seine Kunst vertritt die ideale Landschaftsmalerei.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


32-04-04 (Lange)