Berühme Tote im Südlichen Friedhof zu München (1983) / t_252

Jolly Philipp Gustav, Dr., von, 1809 (Mannheim) – 1884, Physiker, Geheimrat und Universitätsprofessor; nach mathematisch-physischen Studien in Heidelberg, Wien und Berlin habilitierte sich J. 1834 in Heidelberg, wo er Professor wurde, 1854 wur­de er als solcher nach München berufen; J. verbesserte die Meßmethoden der en­dosmotischen (= Inbegriff aller Erscheinungen an zwei durch eine poröse Scheide­wand getrennten ungleichartigen Flüssigkeiten) Erscheinungen, der Schwankungen in der Atmosphäre, der Ausdehnung von Gasen, vervollkommnete die wissen­schaftlichen Waagen und Luftthermometer, konstruierte die Quecksilberluftpumpe, bestimmte die Abnahme der Schwerkraft bei Entfernung von der Erdoberfläche, die Dichtigkeit und Masse der Erde.

Hauptwerke: Prinzip der Mechanik, Physik der Molekularkräfte, Anleitung zur Diffe­rential- und Integralrechnung; J. gilt als einer der bedeutendsten Physiker seiner Zeit.

© Dr. phil. Max Joseph Hufnagel: Berühmte Tote im Südlichen Friedhof zu München. Zeke Verlag; 4. Auflage. Würzburg, 1983.


30-13-11 (Jolly)