Baierisches Künstler-Lexikon (1810) / t_1826

Restallino (Karl), zu Zornasco im Königreich Itlien 1776 geboren, lernte die An­fangsgründe der Zeichen- und Malerkunst in der Gallerie zu München unter der Leitung des Hofkammerraths und Vice-Direktors Jakob Dorner, und bildete sich dann vollends beim Hofmaler Mathias Klotz. Er unternahm hierauf Reisen nach dresden und Berlin, und endlich auch nach Italien. Anfangs malte er in Oel, widme­te sich aber in der Folge ganz der Miniaturmalerei, worin er solche große Fort­schritte machte, daß er 1808 als Königl. Hofmaler zu München mit Gehalt ange­stellt wurde. Unter seine vorzüglichsten Gemälde in Miniatur gehören: die Porträte Ihrer Majest. des Königs und der Königin von Baiern, der verwittweten Herzogin von Pfalzzweibrücken, Maria Amalie Königl. Hoheit, und der verwittweten Chur­fürstin von Pfalzbaiern, Maria Leopoldine Durchl. Kenner zählen ihn unter die er­sten der jetzigen Künstler in Miniatur-Gemälden.

Felix Josef Lipowsky: Baierisches Künstler-Lexikon. München, 1810.


08-02-41 (Restallino)