Augsburger Tagblatt (17.9.1857) / t_187

Vermischte Nachrichten.

München, 16. Sept. Ich habe Ihnen leider heute am frühesten Morgen über ein schweres Unglück zu berichten, das sich in vergangener Nacht in unserer Stadt er­eignete. Das Haus unmittelbar am Karlsthore, in welchem sich die Eisenhandlung des Hrn. Rosenlehner befindet, wurde Nachts ½11 Uhr durch eine Pulverexplosion in die Luft gesprengt. Von den Bewohnern des Hauses sind leider bereits vier todt, darunter ein Brautpaar, aufgefunden und ein Fünfter wird noch vermißt; zwei sind schwer und einige leicht verletzt. Der Vermißte konnte trotz angestrengtester Ar­beit zur Hinwegräumung des Schuttes bis diesen Morgen 6 Uhr noch nicht aufge­funden werden. An vielen Häusern in der Umgegend sind die Fenster zertrümmert und der anliegende Thurm des Karlsthores erhielt Risse. Die Stätte des Unglückes bietet einen furchtbaren Anblick der Verwüstung. (R. M.)

Augsburger Tagblatt Nr. 255. Donnerstag, 17. September 1857.


27-11-02/03 (Graf)