Artistisches München im Jahre 1835 (1836) / t_917

Hiltensperger, Georg, geboren zu Haldenwang, einem Dorfe bei Kempten, im Oberdonaukreise im Jahre 1806. Die ersten Anfangsgründe im Zeichnen erlernte er bei Hrn. Zeichnungslehrer Weiß in Kempten. Im Jahre 1822 kam er nach München, um sein Studium fortzusetzen, unter der Leitung des Direktors v. Langer; nachdem Cornelius an dessen Stelle kam, erhielt er auch den Auftrag, eines von den Bildern im Hofgarten aus der Geschichte Bayerns (Albrecht der Fromme, wie er Böhmens Königskrone ausschlug) zu malen. Nach mehreren Andern bekam er auch den Auf­trag von Sr. Majestät dem Könige Ludwig v. Bayern, nach Neapel zu reisen, um dort die antiken Malereien im dortigen Museo Borbonico, so wie auch in den Aus­grabungen von Pompeji zu studiren; nach einem Jahre kehrte er wieder zurück, und ist seitdem im neuen Königsbaue in München beschäftigt.

Adolph von Schaden: Artistisches München im Jahre 1835 oder Verzeichniß gegenwärtig in Bayerns Hauptstadt lebender Architekten, Bildhauer, Tondichter, Maler, Kupferstecher, Lithographen, Me­chaniker etc. Aus den von ihm selbst entworfenen oder revidirten Artikeln zusammengestellt und als Seitenstück zum gelehrten München im Jahre 1834 herausgegeben durch Adolph von Schaden. München, 1836.


15-13-17 (Hiltensperger)