Artistisches München im Jahre 1835 (1836) / t_861

Hanfstängl, Franz, wurde im Jahre 1804 den 1. März zu Bayernrain, im bayerischen Hochlande, einem Dorfe unweit dem Kloster Dietramszell, geboren, dessen Vater dortselbst Bauer ist. In seinem 12ten Jahre kam er nach München in die Zeich­nungsschule des verdienstvollen Professors Mitterer; viele Freunde und Gönner trugen durch Unterstützung für seine weitere Ausbildung bei; besonders aber sorgte Prof. Mitterer väterlich für seine Zukunft. Vom Jahre 1819 bis 1824 besuchte er die Maler-Akademie unter der Leitung des Direktors Langer. Später widmete er sich ausschließlich der Lithographie.

Adolph von Schaden: Artistisches München im Jahre 1835 oder Verzeichniß gegenwärtig in Bayerns Hauptstadt lebender Architekten, Bildhauer, Tondichter, Maler, Kupferstecher, Lithographen, Me­chaniker etc. Aus den von ihm selbst entworfenen oder revidirten Artikeln zusammengestellt und als Seitenstück zum gelehrten München im Jahre 1834 herausgegeben durch Adolph von Schaden. München, 1836.


02-07-37 (Hanfstaengl & Schwartz)