Artistisches München im Jahre 1835 (1836) / t_37

Ainmiller, Max Emanuel, Glasmaler, geboren zu München 1807, studirte auf der Akademie zu München, und zeichnete sich als Schüler des Professors Gärtner im Fache der Architektur, der Perspektive und des Ornamentes aus. Später widmete er sich fast gänzlich dem letztern Fache, und trat dann bei der großen artistischen Umänderung, welche die königl. Porzellan-Manufaktur durch den bezeichnten Pro­fessor erfuhr, als Dekorateur in den Dienst desselben. Mehrere große Vasen und Gefäße, und einen, Theil des etruskischen Services für den Reichsrath, Grafen von Schönborn, verzierte er von dieser Zeit an. Später ergab er sich ausschließend der Glasmalerei, und ihm gebührt das Verdienst, durch mannigfaltige artistische Versu­che, in Uebereinstimmung mit den Erfahrungen des Professors Gärtner, bei Verglei­chung der alten Glasmalereien mit den jetzigen, das ganze Verfahren gefördert zu haben; ja, ihm verdankt die Glasmalerei größtenteils die hohe Stufe der artistischen Ausbildung, auf welcher sie jetzt steht.

Unter seiner Leitung wurden sämmtliche Kirchenfenster des Regensburger Doms, mit Ausnahme des ersten, ausgeführt, so wie auch die Ornamente von ihm erfun­den und gezeichnet sind. Er malte selbst mehrere Figuren, wie die heil. drei Könige und die Gestalt Josephs, mit Ausnahme des Kopfes, etliche Brustbilder der Pro­pheten u. s. w.

Seine architektonischen Verzierungen sind mit außerordentlicher Reinheit des Ge­schmackes ausgeführt.

In neuester Zeit beschäftigte er sich mit Herstellung der neuen Fenster für die Kir­che in der Vorstadt Au. Ainmiller malt auch schöne Landschaften in Oel.

Adolph von Schaden: Artistisches München im Jahre 1835 oder Verzeichniß gegenwärtig in Bayerns Hauptstadt lebender Architekten, Bildhauer, Tondichter, Maler, Kupferstecher, Lithographen, Me­chaniker etc. Aus den von ihm selbst entworfenen oder revidirten Artikeln zusammengestellt und als Seitenstück zum gelehrten München im Jahre 1834 herausgegeben durch Adolph von Schaden. München, 1836.


NA-158 (Ainmiller & Flotow & Hertter & Neal & Schmidhuber)