Artistisches München im Jahre 1835 (1836) / t_1074

Metivier, Johann Baptist, geboren zu Rennes in der Bretagne, im Jahre 1781, stammt aus einer Künstlerfamilie, welche sich später in Paris niederließ. Er studirte bei mehrern ausgezeichneten Architekten dieser Hauptstadt, bis er 1811 nach München kam, wo er unter dem Schutz einiger Personen hohen Ranges, deren Gunst ihm die gelungene Ausführung mehrerer seiner Arbeiten erwarb, als Inspek­tor der königl. Baukommission ernannt wurde, und später zur königl. Hofbau-Inten­danz als Hofbau-Dekorateur überging. Im Jahre 1824 erhielt er den Titel und Rang eines königl. Baurathes.

Seine vorzüglichern Werke in Bayern sind:

In München
das Haus des königl. Staatsministers etc. Herrn Grafen v. Montgelas, auf dem Karo­linen-Platze;
ein kleines Wohnhaus des königl. Kriegsministers, Baron Maillot de la Treille, bei Schwabing;
das Hotel der Frau Baronin von Bayersdorf, in der Briennerstrasse, im Jahre 1824-25;
die Synagoge 1824-25;
ein Haus in der Ludwigsstraße 1825-26;
die Stallungen Sr. königl. Hoheit des Prinzen Karl von Bayern;
die innere Dekoration des Palais Sr. königl. Hoheit;
das Haus des Herrn Reichsraths Baron v. Lotzbeck, in der Briennerstraße, 1828-29;
die Ausstattung der protestantischen Kirche.

Im Bade Kreuth
Ein Monument zum Andenken des Königs Maximilian von Bayern, 1828-29.

In Regensburg
die neuen Schloßbauten Sr. Durchlaucht des Hrn. Fürsten von Thurn und Taxis, mit den Wohnungen für den Dienst, dann den Stallungen, Remisen und einer Reitschu­le von 1829-32.

In diesem Augenblicke ist er noch beschäftigt bei dem großen Werke des Königs­baues.

Adolph von Schaden: Artistisches München im Jahre 1835 oder Verzeichniß gegenwärtig in Bayerns Hauptstadt lebender Architekten, Bildhauer, Tondichter, Maler, Kupferstecher, Lithographen, Me­chaniker etc. Aus den von ihm selbst entworfenen oder revidirten Artikeln zusammengestellt und als Seitenstück zum gelehrten München im Jahre 1834 herausgegeben durch Adolph von Schaden. München, 1836.


09-01-19/20 (Metivier)