Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler (1912) / t_655

Correggio, Max, Tier- und Landschaftmaler, geb. 25.7.1854 in München, † 12.5.1908; erst Schüler seines Vaters Joseph C., bildete er sich an der Akademie unter J. L. Raab und W. von Diez, fand mit seinen Sportbildern und Jagd-Porträts (Prinzregent Luitpold mit seinen beiden Söhnen auf der Fasanenjagd, Reichsrat von Poschinger) Anerkennung, ebenso mit den Genrestücken »Die überraschten Wilde­rer«, »Försters Lieblinge«, »Treibjagen« und dem ebenso figurenreichen wie er­götzlichen, gut arrangierten »Knödelbogen« (1883); sehr beliebt wurden seine zu besonderen Hauptschützenfesten u. Hochzeiten gespendeten Ehrenscheiben.

Fr. v. Bötticher, Malerw. d. 19. Jahrh., 1895, I, 190. – Münchener Kunstvereins-Be­richt 1908 p. 15. – Bettelheim’s Jahrbuch, 1910, XIII, 42. – Kstchron. N. F. XIX 453 (Nekrol.).

H. Holland.

Dr. phil. Hyazinth Holland: Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Ge­genwart. Herausgegeben von Ulrich Thieme. Leipzig, 1912.


01-08-23 (Correggio)