Allgemeines Künstler-Lexikon (1921) / t_1132

Oldach, Julius, dieser Titel ist durch nachstehenden zu ersetzen: Maler, geb. 17. Febr. 1804 in Hamburg, † 19. Febr. 1830 in München. Schüler von Gerdt, Hardorff und Chr. Suhr in Hamburg, auch kurze Zeit an der Dresdener Akad. gebildet; thätig in seiner Vaterstadt, wo er mit spitzem Pinsel in überaus getreuer, wenn auch har­ter, unmalerischer Weise Bildnisse schuf. Seine Stärke ist in Miniaturen und ausge­zeichneten Bleistiftbildnissen, die feines Formgefühl verrathen, zu suchen, sowie in einigen überraschend stilvollen Landschaftsfederzeichnungen. Das Meiste aus sei­nem künstlerischen Nachlass gelangte in die Hamburger Kunsthalle. Sein Leben von A. Lichtwark (Hamb. 1899).

Allgemeines Künstler-Lexikon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Vorbereitet von Hermann Alexander Müller. Herausgegeben von Hans Wolfgang Singer. Fünfte unveränderte Auflage. Fünfter Band. Frankfurt am Main, 1921.


18-01-35 (Oldach)