Allgemeines Künstler-Lexicon (1901) / t_1285

Schwind, Moritz von, berühmter Maler und Radierer, geb. 21. Jan. 1804 in Wien, † 8. Febr. 1871 in München, Schüler von L. Schnorr an der Wiener Akademie, dann (1828) der Münchener Akademie; 1832-34 malte er schon in der Münchener Resi­denz, 1834-35 im Schloss Hohenschwangau und besuchte darauf 1835 Rom. 1839 siedelte er nach Karlsruhe über und malte im Treppenhaus der dortigen Kunsthalle Die Einweihung des Freiburger Münsters. 1844 kam er nach Frankfurt a. M. und malte für das Städel’sche Institut den »Sängerkrieg«. 1847 wurde er Akademie-Prof. in München. 1853-55 führte er die bekannten Cyclen zur Legende der Hl. Eli­sabeth u. A. in der Wartburg, 1864–67 die Bilder in der Wiener Hofoper aus. Kein anderer Maler des Jahrhunderts hat uns eine romantische Kunst so frei von allem theatralischen und sentimentalen Beigeschmack gegeben wie S., wenige eine so ächte, volksthümliche Kunst wie er, den man mit Stolz zu den grössten Meistern Deutschlands rechnen darf.

Wie Richter der Maler des schlichten deutschen Volksgemüths ist, so ist S. der Ma­ler des deutschen poesievollen Märchens. Die beste Sammlung seiner Werke (35) befindet sich in der Schack-Gal. zu München, wenn sie auch keines der grossen Hauptwerke birgt. Ferner von ihm Vater Rhein (Berlin, Gal. Raczynski), Die Rose (Nat.-Gal., das.), Der Sängerkrieg (1846 Frankfurt a. M.), Ritter Kurts Brautfahrt u. A. (Karlsruhe), Rudolf v. Habsburg (Kiel), Ritter Falkensteins Ritt u. A. (Leipzig), Symphonie (1852 München), Die 7 Raben u. A. (Weimar), Melusine (Wien), Kaiser Max an der Martinswand u. A. (Akademie-Gal. das.), Elfentanz, Dornröschen, Die 7 Raben (1858), Anbetung der Könige (1858 Frauenkirche, München), 34 Cartons zu Glasfenstern (Dom, Glasgow), Der Rhein, etc. (Trinkhalle, Baden-Baden), etc. S. ra­dierte eine Folge von Pfeifen und Becher, Der Eremit mit dem Ritter und Der Sän­ger mit der Nymphe. Ehrenmitglied der Akademien Berlin und Wien; zahlreiche Or­den, etc. Sein Leben von Führich (1871 Leipzig), Holland (1873 Stuttgart), Müller (1873 Eisenach).

Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Herausge­geben von Hans Wolfgang Singer. Vierter Band. Frankfurt am Main, 1901.


16-09-43 (Schwind)