Allgemeines Künstler-Lexicon (1895) / t_810

Freyberg, Marie Electrine, Freifrau von, geb. Stuntz, Historienmalerin, geb. 14. März 1797 in Strassburg, † 1. Jan. 1847 in München, Tochter und Schülerin des Landschaftsmalers und Lithographen Joh. Bapt. Stuntz, zeigte schon in früher Ju­gend ein grosses Talent zur Malerei, bereiste Frankreich und Italien, bildete sich be­sonders in Rom aus und malte nachher in München namentlich Historienbilder. Sol­che sind in der Neuen Pinakothek eine Madonna mit dem Kinde und Zacharias gibt dem kleinen Johannes den Namen; ausserdem das Johanneskind bei Zacharias, die 3 Frauen am Grabe Christi (Gal. Leuchtenberg in St Petersburg), eine betende Ma­donna, Verherrlichung der Religion durch die Künste, Maiandacht und einige Bild­nisse. Man hat von ihr auch einige Original-Lithographien und Radierungen. 1888 wurde sie zum Mitglied der Akademie von S. Luca ernannt.

Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Vorbereitet von Hermann Alexander Müller. Herausgegeben von Hans Wolfgang Singer. Erster Band. Frankfurt am Main, 1895.


AA-24 (Freyberg & Freyberg-Eisenberg)