Allgemeines Künstler-Lexicon (1895) / t_780

Fischer, Joseph Anton, Historienmaler, geb. 28. Febr. 1814 zu Oberstdorf im Algäu, † 20. März 1859 in München, wo er Schüler der Akademie unter Schlotthauer war. Seit 1832 eignete er sich in Italien die ganze Gefühlsinnigkeit des Fiesole an und malte nur religiöse Gegenstände. Nach seiner Rückkehr arbeitete er 1834–40 unter Heinr. Hess für die Fenster der Mariahilfkirche in München an den Cartons, die sich in der Neuen Pinakothek befinden, und nach einem zweiten Besuch in Italien ent­warf er 1844–48 die Farbencartons zu mehreren Glasgemälden des Kölner Domes (ebenfalls daselbst). Unter seinen übrigen religiösen Bildern sind zu nennen: eine Anbetung der Könige, Heimsuchung Mariä, Simeon und Hanna im Tempel, Grable­gung Christi (1849), Maria von Engeln zum Himmel emporgetragen, Flucht nach Aegypten (1850, Rudolfinum in Prag), Thronende Madonna u. A.

Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Vorbereitet von Hermann Alexander Müller. Herausgegeben von Hans Wolfgang Singer. Erster Band. Frankfurt am Main, 1895.


14-02-28 (Fischer)