Allgemeines Künstler-Lexicon (1895) / t_542

Bernatz, Johann Martin, Landschaftsmaler, geb. 22. März 1802 in Speyer, † 19. Dec. 1878 in München, war anfangs Kaminfeger, ging dann nach Wien, wo er die Architekturaschule besuchte (1827–29) und sich zum Architekturmaler ausbildete. Dann bereiste er Süddeutschland, machte Aufnahmen von Kirchen und Klöstern, reiste mit dem Naturphilosophen G. H. Schubert nach Konstantinopel, Palästina und Aegypten und brachte nach seine Rückkehr das Werk »Bilder aus dem heil. Lande« (1889) mit Text von Schubert. Dann betheiligte er sich für die englische Regierung bei der Durchforschung Abessiniens und gab die Früchte derselben in dem Werke »Scenes in Aethiopia« (»Bilder aus Aethiopien«) (1855) heraus, lieferte auch Illustra­tionen zu anderen Reisewerken. Seit 1846 malte er wieder in München landschaftli­che und Architekturbilder von grosser historischer Treue.

Allgemeines Künstler-Lexicon. Leben und Werke der berühmtesten bildenden Künstler. Vorbereitet von Hermann Alexander Müller. Herausgegeben von Hans Wolfgang Singer. Erster Band. Frankfurt am Main, 1895.


28-10-18 (Bernatz)