Allgemeine Zeitung von und für Bayern (28.5.1841) / t_105

Franz von Baaders Tod wird von seinen Freunden, Collegen und Schülern ja von al­len herzlich betrauert, die den hochbegabten und liebenswürdigen Mann persön­lich kannten und zu würdigen wußten. Im großen Publikum ward der Verstorbene häufig verkannt. Der Mann, der immer in einem Buche lesend und notierend gese­hen ward, galt Vielen trotz dem Ernst und der Würde seiner äußern Erscheinung, als ein »Träumer, der sich entfernt von anderer Leute Weise.« Wie rastlos der Mann gearbeitet, und wie er noch in hohem Alter mit rüstiger Kraft und frischem Jugend­muth für seine Ueberzeugung gekämpft, bezeugt die große Anzahl seiner Schriften (man sehe bei Heinsius und in Kaysers Index). Baader war 1765 geboren, demnach 76 Jahre alt.

Allgemeine Zeitung von und für Bayern No. 148. Nürnberg, Freitag, 28. May 1841.


14-12-13 (Baader)