Allgemeine Zeitung (14.3.1852) / t_1760

München, 13 März. Der des erwähnten Raubmords an dem Cigarrenhändler Lud­wig Reeb bezichtigte und hier verhaftete Metzgerbursche Georg Treiber hat ein umständliches gerichtliches Bekenntniß seiner That abgelegt. Nach seiner Aussage wäre er in den Tabak-Laden lediglich um Cigarren zu kaufen eingetreten. Die an dem jungen Reeb befindliche silberne Uhr hätte da seine Begierde nach ihrem Be­sitz erweckt, und als er Widerstand gefunden, habe er, rasch entschlossen, das Messer gezogen und über den schmalen Ladentisch hin den Mord vollbracht. So das Stadtgespräch. Heute früh wurde die Confrontation des Treiber vor der wie­derausgegrabenen Leiche vorgenommen, wobei er reumüthig in die heftigsten Ge­müthsbewegungen verfallen seyn soll. Uebrigens ist derselbe ein wegen vieler Diebstähle bisher schon übelverrufenes Individuum.

Allgemeine Zeitung Nr. 74. Augsburg; Sonntag, 14. März 1852.


11-09-56* (Reeb)