Allgemeine Zeitung (11.12.1836) / t_1889

Deutschland.

München, 9 Dec. Folgendes ist der heutige Stand der Brechruhrkranken: Vom vorigen Tage verblieben 256, neue Erkrankungen 31, ganzer Stand 287; genesen 52 (33 mehr als gestern), gestorben 17 (1 mehr als gestern), bleiben in Behandlung 218. Im Landgerichtsbezirk München war am 7 Dec. folgendes der Stand der Kranken: 19; genesen keiner; gestorben; in ärztlicher Behandlung verblieben 15. Vorbeugend behandelt 11. Unter den Verstorbenen hat man besonders einen jungen Künstler aus Wien, Hrn. Bernhard*, zu bedauern, der mit Unterstützung I. k. H. der Erzherzogin Sophie sich hier in der Bildhauerkunst zu vervollkommnen eifrig beflissen war. Seine große Arbeit, eine Ariadne, wurde schon vo zwei Jahren in Wien allgemein bewundert. Man war überzeugt, daß er sich bald in den ersten Rang der Künstler seines Faches emporschwingen würde. Doch er erlag in seinem 25sten Jahre den Folgen der Krankheit, nachdem man ihn fast schon wieder hergestellt glaubte.

* In den Todtenanzeigen finden wir den Namen des Künstlers Bernhard Rudolph angegeben. Der Irrthum in einer dieser Angaben scheint durch die Verwechslung des Taufnamens veranlaßt.

Allgemeine Zeitung No 346. Augsburg; Sonntag, 11. Dezember 1836.


↑ 14-02-32* (Bärenhart)